r_v_mangoldt©ellen_roehner-2.jpg

Renate von Mangoldt, 2021, Foto: Ellen Röhner

Fotografin

Renate von Mangoldt

(geb. 1940 in Berlin, lebt in Berlin)

Renate von Mangoldt wächst in Erlangen auf und besucht nach dem Abitur die Bayerische Staatslehranstalt für Fotografie in München. Als sie 1963 den Schriftsteller Walter Höllerer kennenlernt, folgt sie ihm in sein neu gegründetes Literarisches Colloquium nach Berlin. Dort baut sie das LCB-Fotoarchiv auf, das sie bis heute betreut.

 

Ausstellungen:

- 2008: Berlin – Erlangen, hin und zurück, Kunstmuseum Erlangen

- 2009: Schwarzweiß-Fotografien aus vier Jahrzehnten, Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg

- 2010: Nachtrag zur S-Bahn. Fotografien 1974–1981, Galerie der Kunststiftung Poll, Berlin

- 2014: Autorenfotos aus fünf Jahrzehnten, Günter Grass-Haus, Lübeck

- 2019: Geteiltes Berlin – Fotografien aus dem Westteil 1973–1983, Literarisches Colloquium Berlin

Bibliographie:

- Walter Höllerer, Renate von Mangoldt, Modernes Theater auf kleinen Bühnen, Berlin: Literarisches Colloquium 1965

- Renate von Mangoldt, der weisse hopfengarten, Berlin: Magdalinski 1965

- Walter Höllerer, Renate von Mangoldt, Außerhalb der Saison. Hopfengärten in 3 Gedichten und 19 Fotos, Berlin: Wagenbach 1967

- Renate von Mangoldt, Berlin. Übern Damm und durch die Dörfer, Berlin: Literarisches Colloquium 1978

- Renate von Mangoldt, Berlin literarisch. 120 Autoren aus Ost und West, Berlin: Argon 1988

- Renate von Mangoldt, Nachtrag zur S-Bahn, Göttingen: Steidl Verlag 2011

- Renate von Mangoldt, Autoren. Fotografien 1963–2012, Göttingen: Steidl Verlag 2013